Roadshow - Marketing trifft Zielgruppe

Roadshow - Produkte und Dienstleistungen zielgerichtet promoten

Der Begriff Roadshow versucht mehrere Begriffe in einem Wort zu vereinen. Dazu gehört die klassische Präsentation einer Firma, eines Produktes oder einer Dienstleistung. Kombiniert wird diese Show mit einem gut frequentierten Ort, wie zum Beispiel auf einer Messe oder in einer Einkaufspassage. Eine solche Roadshow, kann aber auch von Stadt-zu-Stadt auf Tournee gehen und jeden Tag an einem neuen Platz ihren Auftritt haben.

Vereinfacht ausgedrückt ist das Roadshow Marketing eine Art mobiles Marketing, das vor allem durch den direkten Austausch, dem persönlichen Kontakt mit den Besuchern vor Ort, den aktuellen und potenziellen Kunden lebt. Deshalb sind die ausgewählten Standorte für das Roadshow Marketing auch besonders wichtig.

Marketingkonzept und Beispiele

Der wichtigste Aspekt für die Marketingkonzeption ist, dass die Zielgruppe, für die die Roadshow veranstaltet wird. Daher müssen für eine erfolgreiche Roadshow die Zielgruppe klar definiert und auch am geplanten Veranstaltungsort vorhanden sein./p>

Im Rahmen der Impulsverstärkung sollte im Marketing-Mix diese offline Marketing-Maßnahme durch ein begleitendes Online-Marketing, beispielsweise über social media, unterstützt werden. Häufig werden bei diesen Events auch Kundenadressen gesammelt, um über den Tag hinaus mit dem Kunden beispielsweise per E-mail in Kontakt zu bleiben.

Ein anschauliches Beispiel ist die Präsentation eines neuen Energydrinks. Hier kann eine Roadshow in einer Fußgängerzone, im Bahnhofsbereich oder in einer Mall stattfinden. Hervorragend wäre hier auch ein Standort bei einem Musikfestival, das jüngeres Publikum anspricht oder einer Computermesse geeignet.

Roadshow-Marketing im Indoorbereich

Abb.: Beispiel für eine Roadshow einer Spirituosenmarke im Indoorbereich

Roadshow-Marketing im Outdoorbereich

Abb.: Beispiel für eine Roadshow einer Automarke im Outdoorbereich

Welche Standorte für eine Roadshow?

Ein weiterer Faktor ist das Einzugsgebiet des Produktes oder der Marke. Soll beispielsweise ein deutschlandweit distribuiertes Produkt oder die neue Biersorte einer regional agierende Brauerei promotet werden?

Der wichtigste Aspekt hierbei ist ebenfalls der Personenkreis, dem das Produkt vorgestellt werden soll. Denn nur dann, wenn die Zielgruppe am Durchführungsort vorhanden ist, kann die Promotion ein Erfolg werden. So ist es sicherlich nicht sinnvoll in einem Fitnessstudio für eine Fast-Food-Kette zu werben. Der organisatorische Aufwand für die Realisation einer Roadshow darf nicht außer Acht gelassen werden. Wir von Shopunits unterstützen Sie gerne bei der richtigen Auswahl der Standorte. Für Ihre Planung und Durchführung finden Sie unter Sonderflächen eine große Auswahl an Promotionflächen.

Das Schöne am Roadshow Marketing ist es, dass es so gut wie keine Branche ausschließt. Gleichgültig ob Start-up oder Großunternehmen, jede Branche hat Möglichkeiten beim mobilen Marketing ihr Image und die Bekanntheit nachhaltig zu steigern. Besonders geschätzt wird dabei, die direkte Kommunikation mit dem Kunden, den so erhält man ein direktes und spontanes Feedback zu seinen Angeboten.

Die bekanntesten Standorte für das Roadshow Marketing sind:

  • Öffentliche Plätze
  • Bahnhöfe/Flughäfen
  • Einkaufszentren
  • Festivals (Musik/Food etc.)
  • Hochschulcampus/Universitäten
  • Großereignisse wie Sportveranstaltungen

Inzwischen gehen auch immer mehr Unternehmen, die ihr Kerngeschäft im Onlinebereich haben auf Roadshows. Denn diese haben erkannt, dass durch die so geschaffene Kundennähe eine bessere Beziehung zum Kunden aufgebaut werden kann. So können auch Produkte, die hauptsächlich online vertrieben werden, vom Kunden ausprobiert und bewertet werden.

Bei einer Roadshow entsteht ein inniger Kontakt mit der Marke und es sollte das Ziel dabei sein, Emotionen beim Kunden zu wecken. Emotionen sind ein wichtiger Faktor, damit eine Firma oder Produkt beim Kunden in Erinnerung bleibt. Durch die positiv geprägte Erinnerung an das Produkt wird ein Kaufabschluss danach deutlich wahrscheinlicher.

Die Vorteile beim Roadshow Marketing

Ein effektives Marketingkonzept, das an hochfrequentierten Punkten, wie in Einkaufszentren, Bahnhöfen und Fußgängerzonen in kurzer Zeit ein großes Publikum ansprechen kann. Die Art und Größe wie die Promotion stattfindet, kann vielfältig sein. So können auch kleine Unternehmen mit dem richtigen Konzept, kostengünstig und effizient ein großes Publikum ansprechen.

Es muss nicht ein großer Truck sein, der Ihre Produkte präsentiert, es genügt manchmal auch ein kleiner Stand, um die Aufmerksamkeit zu gewinnen. Gerade in Einkaufszentren oder Bahnhöfen kann so ein kleiner Stand kostengünstig platziert werden und diese kleine Roadshow zu einem vollen Erfolg werden lassen.

Das Roadshow Marketing hat den Vorteil, dass gerade beratungsintensive Produkte hier in aller Ruhe, dem Kunden nähergebracht und erklärt werden können. Eine Roadshow kann sowohl als Eventmarketing im B2C genutzt werden und so dem Endverbraucher eine Produktpräsentation oder Dienstleistung aber auch eine fachspezifische Beratung bieten.

Im B2B Bereich kann eine Roadshow für Vertriebspartner und Händler veranstaltet werden. Auch hier liegt der Fokus darauf, dass eine intensive Kommunikation mit den Besuchern stattfindet. Natürlich können in diesem Rahmen auch Produkttrainings oder Workshops für die Partner und Händler angeboten werden.

Wie Sie sehen kann eine Roadshow sehr vielfältig gestaltet sein. Das wichtige dabei ist jedoch, dass Sie Ihr Unternehmen und Produkt vor Ort präsentieren. Der Kunde muss keine langen Wege zurücklegen, sondern kommt freiwillig zu Ihrer Veranstaltung und muss nicht überredet werden. So erreichen Sie Ihr Publikum auf direktem Wege mit genau planbarem Budget.

Schlagworte


Zur Kategorie passende Artikel aus Wissen von A-Z: